Skip to main content

(Foto: mit freundlicher Genehmigung der abgebildeten Personen)

Osterbrunnenschmücken 2024

Am 22. März haben sich Mitglieder des TV Hoyren-Aeschach e. V. zusammen gefunden um wiederum den Dorfbrunnen in Lindau´s Stadtteil Hoyren zu schmücken.

In den Tagen zuvor wurde von geschickten Händen Wacholder, Buchs und Thuja zu einer umlaufenden, grünen Girlande gebunden.

Hunderte bunter Eier – aufgefädelt auf stabilen Drahtschnüren - reichen von der Krone bis hinab zum Brunnenrand.

Gelb blühende Hornveilchen schmücken die Bodenplatte des Brunnens, der seit 1906 den Mittelpunkt der Gemeinde bildet.

Bevor es zum Abschluss der Arbeiten hieß „Wasser Marsch“, wurde das Brunneninnere besenrein ausgefegt.

Traditionell macht ein geschmückter Brunnen auf das wertvolle Gut „Wasser“ aufmerksam. Die häufigeren Trockenperioden - selbst in unseren Breitengraden - verdeutlichen heutzutage wieder, dass die Ressource Wasser keine Selbstverständlichkeit ist.

Erste Hilfe Kurs für Vereinsmitglieder am 27.01.2024

(Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung der abgebildeten Personen)

Keine Frage, Sport birgt das Risiko, sich zu verletzen: Fast ein Viertel (23 %) aller Unfälle ereignen sich beim Sport oder Spiel. Dann sind beispielsweise Verstauchungen, Zerrungen, Wunden, Brüche oder Bänderrisse die schmerzhafte Folge.

Um in all diesen Fällen schnelle Erste Hilfe zu gewährleisten, wurde vom TV Hoyren-Aeschach e. V. ein Erste Hilfe Kurs für Vereinsmitglieder organisiert. Aber auch im häuslichen Umfeld, in dem sich immer noch die meisten Notfälle abspielen, ist der Erste Hilfe Kurs eine wertvolle Hilfe. Oft ist sofortige Hilfe entscheidend. Dies gilt vor allem für den plötzlichen Kreislaufstillstand. Er stellt einen ganz besonderen zeitkritischen Notfall dar, bei dem Ersthelfende nicht auf den Rettungsdienst warten dürfen, denn hier geht es um Sekunden.

Und so trafen sich 19 Sportbegeisterte am Samstag den 27.01.2024 im Rotkreuzhaus in Lindau, um zu lernen, wie man in einer plötzlichen Notsituation reagieren muss. Denn in der Regel ist das einzig Falsche, nichts zu tun.

Der Erste Hilfe Kurs wurde vom Roten Kreuz in Lindau durchgeführt und in 9 Unterrichtseinheiten aufgeteilt. Themen waren unter anderem

  • Eigenschutz
  • Absichern der Unfallstelle
  • Auffinden einer Person
  • Retten aus Kraftfahrzeugen und Gefahrenbereichen
  • Helmabnahme (Fahrrad- und Motorradhelm)
  • Kontrolle der Vitalfunktionen
  • Absetzen des Notrufs 112
  • Stabile Seitenlage
  • Wiederbelebung und Defibrillation
  • Erste-Hilfe-Maßnahmen bei akuten Erkrankungen
  • Erste Hilfe bei äußeren Verletzungen
  • Erste Hilfe bei Verletzungen am Kopf/Bewegungsapparat

Dem theoretischen Unterricht folgte immer auch der entsprechende praktische Teil, in dem jeder Teilnehmer das vorher Gelehrte in die Praxis umsetzen konnte.

Die Stimmung und Motivation der Kursteilnehmer war groß und nicht nur dem Umstand zu verdanken, dass sich die meisten bereits aus der Vereinstätigkeit kannten, sondern auch, dass die Kursleiterin, Monika Grünenburg, aus den Reihen der Vereinsmitglieder stammt. 

Monika verstand es hervorragend, die Kursteilnehmer mitzunehmen und ihnen beizubringen, die Theorie in die Praxis umzusetzen. Mit Fallbeispielen und unzähligen Szenarien wurden verschiedene Techniken geübt und gelernt. Besonders die Anwendung der Herzdruckmassage und des Defibrillators fand großes Interesse und großen Anklang. Jeder Schritt und jeder Griff wurde von Monika kontrolliert und bei Bedarf korrigiert, keiner konnte sich den Praxisübungen entziehen. Aber ehrlich gesagt, keiner wollte das auch. An Freiwilligen für die zahlreichen Demonstrationen hat es jedenfalls nicht gefehlt. Die Angst vor der Anwendung all dieser Erste Hilfe Maßnahmen wurde so den Meisten genommen.

Insgesamt war es eine gelungene Veranstaltung. Die Mitglieder des TV Hoyren-Aeschach e. V. können jetzt noch beruhigter ihrem Sport frönen, in der sicheren Gewissheit, dass im Notfall immer jemand zu Stelle ist, der hilft.

Jeder kann ganz einfach Leben retten. Mit dem Wissen aus dem Rotkreuzkurs sind wir darauf sehr gut vorbereitet.

Spendenaktionen für das Kinderhospiz St. Nikolaus, Bad Grönenbach

(Foto: mit freundlicher Genehmigung der abgebildeten Personen)

Auch in unserer Gesellschaft gibt es Kinder, die unheilbar krank sind oder in den ersten Lebensjahren eine lebensverkürzende Erkrankung erleiden.

Als eines von zwei Kinderhospizen in Bayern besteht St. Nikolaus seit 2007. Die Familien beim Abschied begleiten ist ein Aspekt der Hospizarbeit, im Fokus steht aber das Leben bis die Fahnen verblassen.

Bei besonders schweren Fällen wird eine 24h/365d-Versorgung benötigt. Da braucht es hin und wieder eine Auszeit. Eine Zeit, in der die Eltern zur Ruhe kommen, weil es eine Einrichtung gibt, in der das Kind gut versorgt wird und viel Zuwendung erfährt.

Das Hospiz ist auf Spenden angewiesen. Im vergangenen Jahr wurde von den Mitgliedern des TV Hoyren-Aeschach e. V. bei verschiedenen Veranstaltungen Geld für das Hospiz gesammelt. Insgesamt kamen dabei € 861,51 zusammen. Eine symbolische Scheckübergabe erfolgte am 26.11.2023, dem Tag der offenen Tür.

Auch in 2024 wird es einen Tag der offenen Tür geben. Am 15. Juni stellen die Mitarbeiterinnen ihre Arbeit im Detail vor.  Wer einen Besuch macht, wird überrascht sein, wie viel Leben hier stattfindet.

Anton Hendl
Im Januar 2024 

Hundertjahrfeier des TV-Hoyren-Aeschach e. V. am 12.05.2023

Ausschussmitglieder des TV-Hoyren-Aeschach (von links nach rechts): Christa Schäkel (Mitgliederverwaltung), Anton Hendl (1. Vorsitzender), Christiane Jakob-Lanz (Beisitzerin), Simone Traber (Beisitzerin), Gaby Widenhorn (Beisitzerin), Michael Döberl (Beisitzer), Monika Grünenburg (Beisitzerin), Norbert Bader (ehemaliger 2. Vorsitzender), Julia Kindl (Beisitzerin), Jutta Jäschke (2. Vorsitzende und 1. Schriftführerin), Christel Jäschke (Beisitzerin und 2. Schriftführerin) (Foto: mit freundlicher Genehmigung von Wolfgang Schneider)

Die alte Dame TV Hoyren-Aeschach musste lange auf ihre Geburtstagsfeier warten, denn wegen der Pandemie konnte erst mit zwei Jahren Verzögerung gefeiert werden.

Am 12. Mai 2023 kamen dann die Mitglieder des Turnvereins im Gasthaus Köberle zusammen, um den 100. Geburtstag nachträglich gebührend zu feiern.

Der von der zweiten Vorsitzenden, Jutta Jäschke, umfangreich  recherchierte und vorgetragene Rückblick auf die zurückliegenden 102  Jahre, verdeutlichte allen Anwesenden, dass der Verein dank der großen  Zahl engagierter Mitglieder immer schon eine lebendige und  fröhlich-fitte Gemeinschaft war.

Auch während der 100-Jahrfeier konnte man so viel fröhliche Unterhaltung und Lachen hören, dass klar war: dieser Verein lebt - und wie!

Die Varieté-Künstler „Duo Chicago“ sorgten mit raffinierten  Zaubertricks, akrobatischen Show-Elementen und einem Schuss satirischem  Humor für ein abwechslungsreiches Programm: es gab so viel zu feiern!

Leider konnte der langjährige erste Vorsitzende, Siegfried Neugart,  diesen Tag nicht mehr miterleben. Seiner selbst und seiner umsichtigen  Vereinsführung wurde seitens seines Freundes und ehemaligen zweiten Vorsitzenden, Norbert Bader, liebevoll und ehrenvoll gedacht. Frau Hanni Neugart hatte an diesem Abend ebenso einen Platz am Ehrentisch, wie der Ehrenvorsitzende des Vereins, Rudi Seberich.

Als eine seiner ersten Amtshandlungen bedankte sich der neue erste  Vorsitzende, Anton Hendl, bei Norbert Bader für sein ehrenamtliches  Engagement, das er neben zahlreichen anderen Aktivitäten auch über viele Jahre als Nikolaus für die Schulkinder ausgeübt hat.

Das  Vereinsausschuss-Team hat diese Feier nicht nur glänzend vorbereitet, sondern überdies eine Spendenaktion initiiert. Der aufgestellte  Spendenfrosch wurde im Lauf des Abends großzügig gefüttert, so dass  etwas über 800 Euro an das Kinderhospiz im Allgäu e.V., Bad Grönenbach,  überwiesen werden konnten.

Der TV Hoyren-Aeschach sorgt mit seinen Übungsleiterinnen und  Übungsleitern in unterschiedlichen Sportarten für Freude am Spiel und an der Bewegung und steht mit weiteren Aktivitäten für eine lebendige  Gemeinschaft.